4000 Gäste und 20 000 Schaulustige

Pressekonferenz in München: Nach William und Kate wollen nun Fürst Albert und seine Charlene die Monarchie-Liebhaber mit einer Traumhochzeit beglücken.  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Pressekonferenz in München: Nach William und Kate wollen nun Fürst Albert und seine Charlene die Monarchie-Liebhaber mit einer Traumhochzeit beglücken.

München  –  Wenn Fürst Albert II. und Charlene Wittstock sich am 2. Juli in Monaco das Ja-Wort geben, werden rund 4000 geladene Gäste dabei sein – darunter auch viele gekrönte Häupter. Das teilte das Staatliche Tourismusamt des Fürstentums am Dienstag in München mit.

Wer genau auf der Gästeliste steht, soll erst Mitte Juni bekanntgegeben werden. Ob auch die frisch angetrauten William und Kate dabei sind, sei noch nicht bekannt. Der Erzbischof von Monaco, Monseigneur Bernard Barsi wird das Paar im Ehrenhof des Fürstenpalastes in einer römisch-katholischen Zeremonie trauen, danach dreht das Ehepaar in einem Hybridauto eine Ehrenrunde durch das Fürstentum. Bei einem kurzen Stopp wird die neue Fürstin ihren Brautstrauß an der Kirche Sainte Dévote niederlegen.

Die offizielle Hochzeitstafel mit anschließendem Ball findet im Opernhaus statt. „Der Fürst hat geplant, den Tag mit der Bevölkerung und den Besuchern zu teilen“, sagte der Chef des Staatlichen Tourismusamtes, Michel Bouquier. Denn das Fürstentum will aus der Hochzeit auch Kapital schlagen. Monaco solle zur „Hauptstadt der Romantik“ werden und – nach dem Vorbild Londons – zur Hochzeit tausende Touristen anlocken.

Mindestens 100 Menschen seien schon seit Monaten mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt. Bis zu 200 000 Schaulustige erwartet das Tourismusamt. Zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Public Viewings und Feuerwerke sind rund um den Hochzeitstag geplant, alle Hotels und Tourismuseinrichtungen sollen sich ganz auf das Hochzeitsthema einstellen. „Wir sind bereit und wir wissen wie man feiert.“ Auch für die Sicherheit von Fürstenfamilie und Besuchern sei alles vorbereitet. Tassen und andere Souvenirs mit den Konterfeis des Paares wie in Großbritannien soll es nicht geben, betonte Bouquier. „Das wird bei uns alles ganz schön.“

Dafür wird die Hochzeit anders vermarktet: Mit dem Hersteller des Hybridautos wurde ein Werbevertrag geschlossen - ebenso mit dem Hersteller der Kugelschreiber, mit denen Albert und seine Charlene unterschreiben sollen. Die standesamtliche Hochzeit der Beiden findet schon einen Tag vor der kirchlichen Trauung in etwas kleinerem Kreis im Thronsaal des Fürstenpalastes statt. Trauen wird sie der Präsident des Staatsrates und Justizminister Philippe Narmino. Er ist laut Statut der für die Fürstenfamilie zuständige Standesbeamte. Schon nach der standesamtlichen Trauung wird sich das Paar auf dem Balkon des Fürstentums zeigen – voraussichtlich mit dem Hochzeitskuss. Direkt nach der Hochzeit wird das frisch angetraute Paar nach Südafrika fliegen – in die Heimat der Braut.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren