Kommentar

Wie lange noch?

AZ-Politik-Chefin Natalie Kettinger über eineinhalb Jahre Pandemie.
| Natalie Kettinger
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
22  Kommentare 1 – Artikel empfehlen

Nach eineinhalb Jahren Pandemie scheint man im Bundesgesundheitsministerium keinen Trippelschritt weitergekommen zu sein. Einer möglichen vierten Welle will man begegnen wie gehabt: mit Einschränkungen der persönlichen Freiheit. Mit einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Mit Druck, mit Angst.

Wir müssen lernen, mit Corona zu leben

Wie lange soll das noch so weitergehen? Wo bleibt die Kreativität, wie sie die Berliner Club-Betreiber nun bei ihrem Wochenend-Projekt bewiesen haben? Oder die Thüringer, die zum Piks eine Bratwurst verschenkten. Das Corona-Virus wird nicht einfach verschwinden. Wir werden lernen müssen, mit ihm zu leben.

So lange die vulnerablen Gruppen geschützt sind und das Gesundheitssystem standhält - was aktuell beides der Fall ist -, gibt es keinen Grund zu weiterer Panikmache. Vielmehr wäre es an der Zeit für praktikable Zukunftskonzepte, die niemanden ausschließen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 22  Kommentare – mitdiskutieren 1 – Artikel empfehlen
22 Kommentare
Artikel kommentieren