Viele Deutsche von Armut betroffen

Zwar liegt der Anteil der von Armut betroffenen Deutschen immer noch knapp vier Prozent unter dem EU-Durchschnitt, trotzdem sind zahlreiche Menschen von Armut betroffen. Dies geht aus einem Bericht des statistischen Bundesamtes hervor.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
2014 lag der Schwellenwert der Armutsgefährdung für eine alleinlebende Person bei 987 Euro im Monat und damit etwas höher als im Berichtsjahr 2013 (979 Euro im Monat).
dpa 2014 lag der Schwellenwert der Armutsgefährdung für eine alleinlebende Person bei 987 Euro im Monat und damit etwas höher als im Berichtsjahr 2013 (979 Euro im Monat).

Wiesbaden - Rund 16,5 Millionen Menschen in Deutschland sind einer Statistik zufolge von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Von 2013 bis 2014 sei ihre Zahl um 300.000 gestiegen, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Im vergangenen Jahr lag der Anteil der Betroffenen an der Gesamtbevölkerung demnach bei 20,3 Prozent - und damit unter dem EU-weiten Durchschnitt von 24,4 Prozent.

Lesen Sie hier: Sozialleistung: Mehr Menschen auf Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen

Die Daten stammen aus der Erhebung "Leben in Europa" (EU-SILC). Danach gelten Menschen als von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht, wenn ihr Einkommen unter der Armutsgefährdungsgrenze liegt, ihr Haushalt von erheblicher Entbehrung betroffen ist oder sie in einem Haushalt mit sehr geringer Erwerbsbeteiligung leben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren