Söder siegt im Rennen um Finanzministerposten

Pech für Christine Haderthauer: Nach einigem Hin und Her benannte eine CSU-Spitzenrunde am Mittwochabend Markus Söder zum neuen Finanzminister.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Prost Mahlzeit! Am Nockherberg 2010 stießen sie noch freundlich mit einer Maß Starkbier an. Jetzt hat Umweltminister Markus Söder (CSU) Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) im Rennen um den bayerischen Finanzministerposten geschlagen. Haderthauers Wahl hatte bis dahin als so gut wie sicher gegolten.
Daniel von Loeper Prost Mahlzeit! Am Nockherberg 2010 stießen sie noch freundlich mit einer Maß Starkbier an. Jetzt hat Umweltminister Markus Söder (CSU) Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) im Rennen um den bayerischen Finanzministerposten geschlagen. Haderthauers Wahl hatte bis dahin als so gut wie sicher gegolten.

Pech für Christine Haderthauer: Nach einigem Hin und Her benannte eine CSU-Spitzenrunde am Mittwochabend Markus Söder zum neuen Finanzminister, sein Nachfolger als Umweltminister wird Marcel Huber.

München - Umweltminister Markus Söder wird nach dem Abgang von Georg Fahrenschon neuer bayerischer Finanzminister. Staatskanzleichef Marcel Huber wird dafür neuer Umwelt- und Gesundheitsminister, Kultusstaatssekretär Thomas Kreuzer wird Chef der Regierungszentrale. Auf diese Personalrochade verständigte sich eine CSU-Spitzenrunde am späten Mittwochabend in München, wie die Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag erfuhr.

Neuer Staatssekretär im Kultusministerium wird der Niederbayer Bernd Sibler (alle CSU). Diese Personallösung hatte sich schon am Mittwochabend abgezeichnet. Allerdings standen da die abschließenden Gespräche in der Staatskanzlei noch aus. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will die Personalien um 11.00 Uhr öffentlich bekanntgeben. Fahrenschon hatte am vergangenen Freitag angekündigt, der Politik den Rücken kehren und Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes werden zu wollen.

Seehofer und die CSU waren davon kalt erwischt worden. Der Regierungschef brauchte letztlich auch zwei Tage länger als angekündigt, um eine Nachfolge-Lösung zu finden. Söder war unter Parteichef und Ministerpräsident Edmund Stoiber Generalsekretär der CSU. Im Kabinett von Günther Beckstein war er Europaminister, Seehofer machte ihn dann zum Umweltminister.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren