Seehofer lässt angebotene Steuersünder-Datei prüfen

Horst Seehofer teilte es am Rande der Sicherheitskonferenz mit: Bayerische Finanzexperten prüfen Datensätze mutmaßlicher Steuersünder. Ob die CD aber gekauft wird, ist noch unklar.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer
dpa Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer

MÜNCHEN - Horst Seehofer teilte es am Rande der Sicherheitskonferenz mit: Bayerische Finanzexperten prüfen Datensätze mutmaßlicher Steuersünder. Ob die CD aber gekauft wird, ist noch unklar.

Bayerische Finanzexperten prüfen derzeit Datensätze mutmaßlicher Steuersünder. Das teilte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am Samstagabend am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz mit. Die Entscheidung über den Kauf liege bei Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU). Ein Erwerb der Daten-CD komme aber nur in Frage, wenn dies rechtstaatlich zulässig sei.

Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hatte am Samstag vorab berichtet, dass auch in Bayern Datensätze potenzieller Steuersünder angeboten worden seien. Die Steuerbehörden in München seien Kunden zweier Banken auf der Spur. Dabei handele es sich offenbar um eine kleine schweizerische Bank und ein Geldinstitut in Luxemburg. Aus dem Fürstentum sollen Daten von mehr als tausend deutschen Kunden angeboten worden sein.

ddp

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren