Scheuer: Ärger mit seinem Doktortitel

Droht dem CSU-Generalsekretär Scheuer und der Partei Ungemach? - Nach Informationen der "FAZ" soll Scheuer seinen in Prag erworbenen Doktortitel teilweise zu Unrecht führen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München, Frankfurt - Wie die "Frankfurter Allgemeine" online und Print berichtet, hat CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer an der Universität Prag im Jahr 2004 lediglich ein „kleines Doktorat“ erworben. Dieser Studienabschluss berechtige Scheuer laut FAZ vom Freitag in Deutschland nur in den Ländern Berlin und Bayern zur Führung des Doktortitels. In den anderen Bundesländern dürfe Scheuer lediglich die tschechische Abkürzung „PhDr.“ führen.

Scheuers Doktorarbeit trägt den Titel „Die politische Kommunikation der CSU im System Bayerns“ und ist in Deutschland über den Verlag "Books on Demand" erschienen. Scheuer soll dabei laut "FAZ" auch eine längere Textpassage aus einer Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung übernommen haben, ohne diese kenntlich zu machen.

Nach FAZ-Angaben ist Scheuers Fall ähnlich gelagert wir der eines Steuerberaters aus Norderstedt (Schleswig-Holstein). Demnach rügte das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht 2011 den  Steuerberater, der ein slowakisches „kleines Doktorat“ nutzte, um als „Dr.“ aufzutreten; der Steuerberater hatte seinen Hauptwohnsitz in Bayern, arbeitete aber in Schleswig-Holstein.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren