Polen: Regierungspartei PiS führt in Umfragen

Knapp einen Monat vor der Europawahl liegt in Polen die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) einer aktuellen Umfrage zufolge auf dem ersten Platz.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jaroslaw Kaczynski, Vorsitzender PiS-Partei, spricht auf einer Pressekonferenz (Archiv).
Czarek Sokolowski/dpa Jaroslaw Kaczynski, Vorsitzender PiS-Partei, spricht auf einer Pressekonferenz (Archiv).

Warschau - Knapp einen Monat vor der Europawahl liegt in Polen die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) einer aktuellen Umfrage zufolge auf dem ersten Platz.

Die Zustimmung für die PiS liege laut einer Meinungsumfrage im Auftrag mehrerer polnischer Medien bei 38,7 Prozent, meldete die Nachrichtenagentur PAP am Sonntag. Auf das oppositionelle pro-europäische Parteienbündnis "Europäische Koalition" entfallen demnach 33 Prozent. Auch andere Umfrage sehen die PiS vorn.

Beide Lager eröffneten am Wochenende mit mehreren Veranstaltungen die heiße Phase des Europawahlkampfs, der in Polen als Test für die Parlamentswahl im Herbst gesehen wird. Der PiS-Vorsitzende (PIS), Jaroslaw Kaczynski, warnte vor der Einführung des Euro in Polen. "Wenn wir jetzt den Euro einführen, dann würde die polnische Wirtschaft dadurch Einbußen erleiden und sich langsamer entwickeln. Auch die privaten Haushalte würden verlieren", sagte Kaczynski am Samstag laut PAP in Posen (Poznan).

Der Euro ist die Währung in 19 EU-Ländern, sie bilden die Eurozone. Außer in Polen zahlen EU-Bürger beispielsweise auch in Bulgarien, Dänemark, Großbritannien, Kroatien, Rumänien, Schweden, Tschechien sowie Ungarn noch in der jeweiligen Landeswährung.

Vertreter der "Europäischen Koalition" stimmten ihre Anhänger am Sonntag in Oppeln (Opole) auf die Wahl ein. "Heute sind wir in einer Phase, wo wir alles verlieren, was Generationen von Politikern vor uns aufgebaut haben", sagte Grzegorz Schetyna, Chef der liberalen Bürgerplattform (PO). Polen müsse wieder an den wichtigsten Tisch innerhalb der EU zurückkehren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren