Kommentar

Pflegekosten-Reform: Viele profitieren nicht

Der AZ-Korrespondent Claus Schöner über die Kosten für Pflege.
| Claus Schöner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der Betrag, den Pflegebedürftige und ihre Angehörigen zahlen müssen, steigt schneller als die Mieten in manch begehrter Wohnlage. Immer mehr alte Menschen sind dazu nicht mehr in der Lage. Natürlich nicht, die Durchschnittsrente in Deutschland beträgt gut 1.000 Euro. Höchste Zeit also für eine Finanzierungsreform, die diesen Namen auch verdient.

Denn von dem in Jahresschritten sinkenden Eigenanteil, den Jens Spahn auf den Weg gebracht hat, werden viele kaum profitieren: Mehr als jeder dritte Heimbewohner stirbt innerhalb von zwei Jahren. Sozialverbände sprechen sich für eine Pflegevollversicherung aus, die jedoch auf Dauer extrem teuer würde. In jedem Fall wird kein Weg um einen höheren Steuerzuschuss herumführen, um langfristig menschenwürdige Pflege für alle sicherzustellen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren