Opposition in Kiew warnt vor weiterer Annäherung an Moskau

Die proeuropäische Opposition in der Ukraine hat der Regierung in Kiew mit "totalem Widerstand" gedroht, sollte sie ihre Annäherung an Moskau weiter vorantreiben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Kiew - "Wenn Präsident Viktor Janukowitsch das Land an Russland verkauft, wird er eine nie dagewesene Welle des Volkszorns erleben", sagte Arseni Jazenjuk von der Partei der inhaftierten Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko in Kiew. In der früheren Sowjetrepublik demonstrieren seit Wochen Zehntausende gegen die Regierung, die auf russischen Druck ein Assoziierungsabkommen mit der EU gestoppt hatte.

Auf dem Unabhängigkeitsplatz (Maidan) in Kiew und in besetzten Verwaltungsgebäuden der Hauptstadt harrten in der Nacht trotz eisiger Temperaturen erneut Tausende Demonstranten aus. Boxweltmeister und Oppositionspolitiker Vitali Klitschko sprach von einer "historischen Kreuzung", an der die Ukraine nun stehe. Er kündigte für diesen Sonntag eine Großkundgebung für einen Rücktritt der Regierung an.

Präsident Janukowitsch hatte am Vortag in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi mit Kremlchef Wladimir Putin verhandelt. Dabei sei auch über ein Partnerschaftsabkommen gesprochen worden, sagte der ukrainische Außenminister Leonid Koschara. Das Land brauche dringend frisches Kapital für seine angeschlagene Wirtschaft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren