Nach Merkel-Kritik: Trump schlägt via Twitter zurück

Harmonie geht anders: Nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Politik des US-Präsidenten Donald Trump, wehrt sich dieser nun – und zwar via Twitter.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kritik und Distanz statt Zusammenarbeit und Nähe: Das Verhältnis zwischen Donald Trump und Angela Merkel ist angespannt.
Kay Nietfeld/dpa Kritik und Distanz statt Zusammenarbeit und Nähe: Das Verhältnis zwischen Donald Trump und Angela Merkel ist angespannt.

Washington - Nach der heftigen Kritik Deutschlands an der US-Politik schlägt Präsident Donald Trump zurück. Am Dienstag übte er auf Twitter massive Kritik am Handelsüberschuss Deutschlands und den aus seiner Sicht geringen Militärausgaben und fügte hinzu: "Sehr schlecht für die USA. Das wird sich ändern."

Das Handelsdefizit ist der US-Regierung seit längerem ein Dorn im Auge. Bei den Verteidigungsausgaben pocht Washington auf eine massive Erhöhung auch seitens der Bundesregierung, die ihrerseits auf eine deutliche Anhebung dieses Postens verweist.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte nach dem G7-Gipfel auf Sizilien Distanz zu Trump erkennen lassen. Sie sagte, Europa müsse sein Schicksal mehr selber in die Hand nehmen.

Lesen Sie auch: Trump poltert in Brüssel -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren