Maas verurteilt Sex-Übergriffe am Kölner Hauptbahnhof

Bundesminister Maas verurteilt die Attacken von Köln in der Silvesternacht als feige und abscheulich und sieht eine neue Dimension der Kriminalität. Er fordert einen höheren Sicherheitsstandard, um die Menschen besser vor Gewalt zu schützen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bundesjustizminister Heiko Maas spricht auf Twitter von "abscheulichen Übergriffen", alle Täter müssten konsequent zur Rechenschaft gezogen werden.
dpa Bundesjustizminister Heiko Maas spricht auf Twitter von "abscheulichen Übergriffen", alle Täter müssten konsequent zur Rechenschaft gezogen werden.

Bundesjustizminister Heiko Maas hat die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht rund um den Kölner Hauptbahnhof scharf verurteilt und als feige und abscheulich bezeichnet.

"Alle Täter müssen konsequent ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden", erklärte er am Dienstag in einer Pressemitteilung und auf Twitter.

Maas geht demnach von einer völlig neuen «Dimension organisierter Kriminalität aus». Außerdem forderte er mehr Sicherheit: «Wir dürfen nicht zulassen, dass Menschen in unseren Städten blanker Gewalt schutzlos ausgeliefert sind.»

 

 

Nach Polizei-Angaben hatten sich am Silvesterabend auf dem Bahnhofsvorplatz rund 1000 Männer versammelt, die «dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum» stammen. Aus der Menge bildeten sich den Ermittlungen zufolge Gruppen von mehreren Männern, die Frauen umzingelten, bedrängten und ausraubten.

Nach Sex-Übergriffen in Köln: OB Reker will

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren