Internationaler Bericht: Mehr Korruption in der Türkei und China

Experten diverser Institutionen und Organisationen legten heute einen Bericht vor, aus dem die Korruptionsrate von 175 untersuchten Ländern hervorgeht. Eine enorme Steigerung ebendieser ist in der Türkei und in China zu verzeichnen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
China bekommt die Korruption nicht in den Griff.
dpa China bekommt die Korruption nicht in den Griff.

Berlin - Dänemark ist laut Transparency International das Land mit der weltweit niedrigsten Korruption, gefolgt von Neuseeland und Finnland. Deutlich zugenommen hat die Korruption in der Türkei und in China, wie aus dem am Mittwoch in Berlin vorgelegten Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) 2014 hervorgeht.

Deutschland liegt in der Tabelle unverändert auf Platz 12 von 175 untersuchten Ländern. Transparency lobte das dänische Vorhaben, ein öffentliches Register aller in dem skandinavischen Land registrierten Unternehmen zu schaffen, aus dem hervorgehe, wer wirklich eine Firma kontrolliere oder ihr Nutznießer sei. Die EU, die USA und die G20-Staaten sollten Dänemarks Beispiel folgen, heißt es.

Der EU-Beitrittskandidat Türkei fiel im CPI-Ranking vom 53. auf den 64. Platz. Die EU-Mitglieder Bulgarien, Griechenland, Italien und Rumänien teilen sich auf Rang 69 aber einen noch schlechteren Platz. Ganz am Ende der Korruptionsskala rangieren Nordkorea und Somalia.

Der Index basiert auf Einschätzungen zur Korruption im öffentlichen Sektor, die von Experten aus internationalen Institutionen und Forschungsgruppen abgegeben werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren