Kommentar

Gasumlage: Habeck auf dem Holzweg

Die Politik-Vize über Habecks Gasumlage.
| Lisa Marie Albrecht
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare  0 Teilen

Konsequenz heißt, auch einen Holzweg zu Ende zu gehen - dieses Sprichwort scheint Robert Habeck nicht nur zu kennen, sondern auch verinnerlicht zu haben. Dabei wird in Sachen Gasumlage immer offensichtlicher: Der Bundeswirtschaftsminister hat sich verrannt.

Denn die Begründung für die Umlage war stets, dass damit versorgungsrelevante Unternehmen vor dem Ruin bewahrt werden sollen. Diese Begründung entfällt nun, da der Staat ohnehin die Kontrolle bei Deutschlands größtem Gasimporteur Uniper übernimmt.

Lesen Sie auch

Sollte Habeck an der Umlage festhalten, werden die Bürger zu recht den Eindruck gewinnen, sie würden zusätzlich zu den ohnehin schon enorm hohen Lebenshaltungskosten ohne triftigen Grund belastet. Und das schürt (noch mehr) Frust, den die Ampel gerade mit Blick auf den kommenden Winter nicht brauchen kann.

Herr Habeck: Es ist Zeit, umzukehren.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.