Gabi Pauli lobt SPD-Rebellin - »Eine Frau provoziert doppelt«

Die hessische SPD-Abgeordnete Dagmar Metzger bleibt hart. Sie behält ihr Landtagsmandat. Was die CSU-Rebellin Gabriele Pauli zu dem Fall sagt - ein AZ-Interview.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gabriele Pauli während des CSU-Parteitags im September 2007
dpa Gabriele Pauli während des CSU-Parteitags im September 2007

Die hessische SPD-Abgeordnete Dagmar Metzger bleibt hart. Sie behält ihr Landtagsmandat. Was die CSU-Rebellin Gabriele Pauli zu dem Fall sagt - ein AZ-Interview.

AZ: Frau Pauli, die hessische SPD-Landtagsabgeordnete Dagmar Metzger wird ihr Mandat behalten. Was raten Sie ihr aus eigener Erfahrung: Wie kann sie das parteiinterne Spießrutenlaufen überstehen?

GABRIELE PAULI: Frau Metzger soll sich nicht von ihrer Haltung abbringen lassen. Sie ist konsequent und sollte weiter auf die Stimme der Bürger hören und nicht auf den Druck aus der Partei reagieren. Ihr Weg ist richtig.

Sind standhafte Politiker überhaupt noch gefragt?

Sie sind sehr gefragt! Wir erleben es doch immer wieder, welchen Eiertanz Politiker aufführen, weil sie keine eigene Meinung mehr haben. Zum Beispiel jetzt beim Rauchverbot. Die Angst, die Macht zu verlieren, ist für viele wichtiger als ihre Überzeugungen. Die immer geringere Wahlbeteiligung zeigt ja: Die Bürger haben keine Lust mehr auf diese Art von Politik. Die Parteien sind zu starr, machtorientiert und letztlich überholt.

Wären Metzgers Parteifreunde mit einem Mann in dieser Situation ähnlich umgegangen?

Eine Frau, die in einer Männerwelt gegen den Strom schwimmt, provoziert doppelt. Die Angriffe sind unsachlicher, da ist mehr Emotion im Spiel.

Interview: Annette Zoch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren