Kommentar

Frauenquote: Es funktioniert

AZ-Politik-Vize Lisa Marie Albrecht über die Frauenquote.
| Lisa Marie Albrecht
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

Gegner der Frauenquote bemühen gerne das Bild von völlig unterqualifizierten weiblichen Arbeitskräften, die, weil's sein muss, in die Vorstände gezerrt werden. Das ist nicht nur sexistisch, sondern impliziert auch, dass jeder Mann allein aufgrund seiner Fachkenntnis auf seinem Posten gelandet ist. Wer weiß, dass in der Regel Männer gerne Männer einstellen, die ihnen ähnlich sind - der "Thomas-Kreislauf" -, weiß auch, dass das Unsinn ist und durchaus Handlungsbedarf besteht.

Frauenquote: Vom Sollen zum Wollen

Gut, dass die EU nun die Quote wagt. Deutschland, wo es eine solche Aufsichtsrats-Regelung seit 2015 gibt, zeigt, dass es funktioniert. Der Frauenanteil stieg bis 2021 von 20 auf 33 Prozent. Im Idealfall verändern sich durch die Quote zudem Strukturen in Firmen so, dass noch mehr Frauen sich selbstverständlich Führungspositionen zutrauen. Vom Sollen zum Wollen, quasi.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
6 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare