EU zwingt Deutschland zu Endlager-Lösung

In der seit Jahren umstrittenen Endlagerfrage für Atommüll gerät Deutschland unter Druck der EU - diese kann künftig zu einer Lösungsfindung zwingen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

In der seit Jahren umstrittenen Endlagerfrage für Atommüll gerät Deutschland unter Druck der EU - diese kann künftig zu einer Lösungsfindung zwingen. 

Brüssel - Die EU-Kommission kann die Bundesregierung künftig dazu zwingen, eine Lösung in Sachen Atom-Endlager zu finden.

Die EU-Minister beschlossen am Dienstag bei einem Treffen in Brüssel eine entsprechende europäische Richtlinie. Demnach müssen alle 14 EU-Länder, die derzeit die Nuklearenergie nutzen, spätestens bis 2015 konkrete Pläne für die Entsorgung von Atommüll vorlegen. Andernfalls kann Brüssel rechtlich gegen sie vorgehen.

Dabei bleibt die Standortfrage - wie das mögliche Endlager im niedersächsischen Gorleben - Sache der nationalen Regierung. EU-Energiekommissar Günther Oettinger sprach von einem "wesentlichen Erfolg für die Nuklearsicherheit".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren