Kommentar

EU-Impfpass in die Freiheit: Vernünftige Lösung

Der Berlin-Korrespondent Torsten Henke über den EU-Impfpass.
| Torsten Henke
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen

Es wird geöffnet auf breiter Front. Hotels, Gaststätten, Geschäfte - endlich geht es wieder los. Deutlich gesunkene Inzidenzen und die Fortschritte beim Impfen ermöglichen mehr Freiheit. Es herrscht verbreiteter Optimismus. Das gilt auch mit Blick auf die Reisesaison.

Digitaler EU-Impfpass macht Hoffnung

Der digitale Impfnachweis, auf den sich die EU-Länder geeinigt haben, macht vielen Hoffnung auf unbeschwerten Urlaub. Da die Mitgliedsstaaten unterschiedlich mit der Pandemie umgehen, ist es vernünftig, dass jedes Land selbst entscheidet, wozu das Zertifikat berechtigt.

Gesundheitsschutz bleibt eine nationale Angelegenheit. Natürlich, das wird zu einem Flickenteppich innerhalb der EU führen. Doch dank des Internets gibt es die Möglichkeit, sich zu informieren, was im eigenen Bundesland, in der Kommune und am Reiseziel gilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren