Eingreifen? Nein!

AZ-Chefreporter Matthias Maus über die Strategie des Westens in Libyen
| Matthias Maus
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

 AZ-Chefreporter Matthias Maus über die Strategie des Westens in Libyen

Ein Irrer wirft Bomben auf sein Volk! Wie lange können wir noch zuschauen? Keine Minute länger, sagt das Herz: Lasst uns eingreifen in Libyen und dem Gaddafi in den Arm fallen! Und der Verstand? Der muss Probleme, Gefahren und Fallen erkennen, die ein Eingreifen als Irrtum erscheinen lassen. Ein Flugverbot durchsetzen. Was so leicht klingt, ist in Wahrheit der Weg des Westens in den Krieg. Die Luftabwehr müsste bombardiert werden, es wird Verluste geben, auch unter Zivilisten, auch durch Nato-Bomben. Das sind dann unsere Toten. Kriege sind mit der Air Force allein nicht zu gewinnen, das lernte George Bush der Ältere im Irak, das lehrt die Geschichte.

Den Aufständischen mit Waffenlieferungen beistehen? Militärisch ist das Unsinn, solange es nicht einmal Ansprechpartner bei den Aufständischen gibt. Politisch ist es nach dem Waffenembargo unmöglich, und strategisch wäre es Wahnsinn. Das weiß man spätestens, seitdem die USA in Afghanistan die Taliban unterstützten. Gegen die Sowjets.

So zynisch es klingt, ein schnelles Eingreifen bringt nichts, es gibt keine einfachen Lösungen. Beobachten, abwarten, mit Klugheit entscheiden, das ist keine Feigheit. Es ist die Revolution der Araber, und auch wenn es nicht jeden Tag so scheinen mag: Gaddafi wird verlieren. Wenn wir es aber falsch anpacken, dann könnte Libyen die erste arabische Revolution werden, in der der Westen zum Feind wird. Das darf nicht passieren.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren