Datenschutzgrundverordnung: Das bedeutet die DSGVO für die Verbraucher

Am Freitag ist sie in Kraft getreten, die europaweite Datenschutzgrundverordnung DSGVO. Damit werden persönliche Daten des Verbrauchers besser geschützt. Fragen und Antworten im Video. 
| glom, AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

 

Am Freitag ist sie in Kraft getreten, die europaweite Datenschutzgrundverordnung DSGVO. Damit werden persönliche Daten des Verbrauchers besser geschützt. Fragen und Antworten im Video. 

München, Berlin, Brüssel - Mit dem neuen Gesetz sollen personenbezogene Daten künftig besser geschützt werden. Für die Unternehmen kann ein Verstoß massive Konsequenzen haben.

Wohl jeder Internetnutzer hat in den letzten Tagen E-Mails von Unternehmen bekommen, die von ihm eine Zustimmung zu den Vorgaben des neuen Datenschutzgesetzes verlangen. Dieses ist am 25. Mai 2018 in ganz Europa in Kraft getreten.

DSGVO: Umfassende Rechte im Datenschutz

Damit sollen die personenbezogenen Daten des Verbrauchers künftig besser geschützt werden. Für den Verbraucher heißt das vor allem einen verbindlichen Auskunftsanspruch über seine gespeicherten Daten bei den Unternehmen. Diese Daten müssen auf Wunsch korrigiert oder gelöscht werden.

Verstöße gegen Datenschutzgrundverordnung: die Folgen

Wenn Unternehmen und Vereine die persönlichen Daten nicht genügend schützen, kann es richtig teuer werden. Das Bußgeld kann bis zu 20 Millionen Euro betragen oder vier Prozent des Jahresumsatzes.

Lesen Sie hier: Mehr Politik-Meldungen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren