Bsirske zu Tarifverhandlungen: "Harte Diskussionen"

Gewerkschaften und Arbeitgeber ringen in ihrer Marathon-Runde weiter um eine Lösung für den Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Gewerkschaften und Arbeitgeber ringen in ihrer Marathon-Runde weiter um eine Lösung für den Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes. Verdi-Chef Frank Bsirske sagte am Freitagmorgen in Potsdam: "Wir sind nach wie vor in harten Diskussionen. Aber es wird sich heute klären - ob hop oder top."

Potsdam - Die Verhandlungen sollen am Vormittag fortgesetzt werden. Eine kleine Verhandlungskommission von Gewerkschaften und Arbeitgebern hatte bis in die frühen Morgenstunden hinein die Möglichkeiten für einen Kompromiss ausgelotet.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Bsirske hatten am Donnerstagabend überraschend öffentlich ihren Einigungswillen bekräftigt, nachdem sich die Verhandlungen zuvor in stundenlangen ergebnislosen Gesprächen festgefahren hatten. Es gebe zwar noch in allen Punkten Differenzen. Man wolle aber nichts unversucht lassen, diese noch zu überwinden, unterstrichen Friedrich wie Bsirske bei ihrem gemeinsamen Auftritt vor Journalisten.

In Potsdam verhandeln Arbeitgeber und Gewerkschaften seit Mittwoch über die Gehälter der zwei Millionen Tarifbeschäftigten in den Kommunen und beim Bund. Zwei Verhandlungsrunden Anfang und Mitte März waren bereits ergebnislos verlaufen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren