Bruder über Salah Abdeslam: "Ein ganz normaler Junge"

Der gesuchte Terrorverdächtige Salah Abdeslam ist nach Worten seines Bruders Mohamed "ein ganz normaler Junge". Der 26-Jährige sei in Brüssel aufgewachsen und habe dort studiert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mohammed Abdeslam, der Bruder des gesuchten Verdächtigen Salah Abdeslam.
dpa Mohammed Abdeslam, der Bruder des gesuchten Verdächtigen Salah Abdeslam.

Brüssel - "Wir wissen nicht, wo er jetzt gerade ist", sagte Mohamed Abdeslam am Montag vor seinem Haus im Brüsseler Stadtbezirk Molenbeek vor Journalisten. "Wir wissen nicht, ob er (...) sich traut, sich der Justiz zu stellen oder nicht."

Mohamed gab das Interview nach seiner Freilassung. Er war seit Samstag in Polizeigewahrsam gewesen, kam aber am Montag auf freien Fuß, da er für den Abend der Pariser Anschläge (Freitag) ein Alibi hatte. Sein Bruder Ibrahim (oder: Brahim) war ein Selbstmordattentäter von Paris, der andere Bruder Salah soll ebenfalls beteiligt gewesen sein und ist zur Fahndung ausgeschrieben.

Mohamed beschrieb ein ganz normales Familienleben: "Wir sind eine Familie, wir sind eine offene Familie, wir hatten niemals Probleme mit der Justiz." Seine Eltern stünden unter Schock, "sie können noch gar nicht verstehen, was da passiert ist."

Lesen Sie hier: Ist der Terror-Helfer Salah Abdeslam entwischt?

Er selbst arbeitet nach eigenen Worten seit zehn Jahren bei der Verwaltung des Brüsseler Stadtteils Molenbeek. Er habe mit den Ereignissen in Paris absolut nichts zu tun: "Freitagabend hatte ich für den ganzen Abend (...) ein Alibi." Er fügte hinzu: "Ich glaube, dass viele Leute mich hier in der Gemeinde kennen und wissen, wozu ich fähig bin und wozu nicht."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren