Zwillinge mit Down-Syndrom begeistern Fans auf Instagram

Diese beiden Kinder scheinen sich durch nichts ihre gute Laune verderben zu lassen. Charlie und Milo sind Zwillinge mit Down-Syndrom - und werden auf Instagram von ihren Fans gefeiert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Zwillinge Charlie und Milo haben das Down-Syndrom und begeistern ihre Fans auf Instagram.
instagram/chucklesandmeatloaf Die Zwillinge Charlie und Milo haben das Down-Syndrom und begeistern ihre Fans auf Instagram.

Milo und Charlie McConnel sind erst drei Jahre alt und bereits richtige Social-Media-Stars. Die US-Zwillinge sind mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen und begeistern Fans auf der ganzen Welt. Chuckles und Meatloaf, wie die beiden mit ihren Spitznahme genannt werden, haben auf Instagram mehr als 68.000 Follower.

Zwillinge mit Down-Syndrom sollen anderen Mut machen

Julie McConnel, die Mutter der Zwillinge, hat den Account für ihre Kinder aus einem ganz bestimmten Grund erstellt. Mit den süßen Bildern will sie darüber aufklären, wie das Leben mit Down-Syndrom-Kindern funktioniert. "Weil ich das wissen wollte, als ich die Diagnose bekam - wie ist dieses Leben wirklich, wirklich, wirklich? Ich möchte nicht nur jeden Tag Regenbogen, Schmetterlinge und Wunder sehen", sagte Julie gegenüber "TODAY".

In den Beiträgen auf Instagram will Julie auch anderen Eltern von Down-Syndrom-Kindern Mut machen. "Einige Babys mit Down-Syndrom haben Probleme beim Füttern, müssen Zeit auf der Intensivstation verbringen oder haben ein weniger robustes Immunsystem. Das kann auch für jedes andere Baby zutreffen", schreibt sie auf Instagram.

Lesen Sie auch: Metal-Fans verhelfen Rollstuhlfahrer zu Bühnensicht

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren