Zwei Tote bei Abendessen: Skurriler Todesfall in Frankreich gelöst

Ein mysteriöser Doppeltodesfall in Frankreich ist gelöst. Zwei Männer lagen tot auf ihrer Terrasse, das Abendessen noch auf dem Tisch. Die Ursache könnte skurriler kaum sein.
| AZ/ls, dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die französische Polizei stellt die Ermittlungen jetzt ein. (Symbolbild)
imago Die französische Polizei stellt die Ermittlungen jetzt ein. (Symbolbild)

Paris - Der Fall gab tagelang Rätsel auf: In Frankreich sind zwei Freunde während eines gemeinsamen Abendessens gestorben. Die Männer wurden in einem Garten gefunden, ihr Tisch noch gedeckt, auf den Tellern lag noch Essen, die Weingläser waren noch halbvoll. Es gab keine Anzeichen von Gewalt. "Als wenn die Zeit plötzlich stehengeblieben wäre", beschrieb der Bürgermeister des Ortes Authon-du-Perche, Patrice Leriget, die Szene in der Zeitung Le Parisien.

Das 1.240-Einwohner-Dorf liegt Luftlinie rund 130 Kilometer südwestlich von Paris. Eine Nachbarin hatte die reglosen Körper vergangene Woche entdeckt. Als sie morgens aus dem Fenster schaute, sah sie einen der Männer auf dem Boden liegen, als würde er schlafen. Später sah sie den anderen zusammengesunken auf einem Stuhl: "Da habe ich mir gesagt, dass sie am Abend doch ordentlich getrunken haben mussten", sagte die Frau dem. Erst als sie gegen Mittag entschied, die Freunde zu wecken, bemerkte sie das Drama.

War es ein perfider Mafia-Mord?

Polizei und Dorfbewohner rätselten über die Todesursache: Eine Lebensmittelvergiftung? Gemeinsamer Suizid? Auch Verstrickungen zur Mafia wurden diskutiert. Doch nichts dergleichen bestätigte sich, erst eine Autopsie brachte jetzt Gewissheit, wie die beiden 69 und 38 Jahre alten Freunde ums Leben kamen: Es handelt sich um zwei verschiedene natürliche Todesursachen, wie Staatsanwalt Rémi Coutin am Donnerstag bestätigte

Der Ältere hatte sich an einem Stück Fleisch verschluckt und war erstickt, er hatte versucht, ein 44 Gramm schweres Stück Rindfleisch herunterzuschlucken. Die seit Dienstag vorliegenden Ergebnisse der Autopsie zeigten zudem, dass der Mann stark alkoholisiert gewesen war, was wohl zu dem Unglück beitrug.

Beim Anblick seines toten Freundes habe der 38-Jährige einen Herzinfarkt bekommen - wohl aufgrund des Schocks. Sein Herz sei größer als normal und deshalb schwach gewesen, so der Staatsanwalt.

Lesen Sie hier: Zwei Deutsche bei Montblanc-Besteigung erfroren

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren