Winehouse startet Brasilien-Tournee - bisher blieb sie brav

Nur einmal vergaß sie kurz den Songtext: Skandal-Sängerin Amy Winehouse war bei ihrem Auftritt in Brasilien ungewohnt nüchtern. Die 27-Jährige ist zurück auf der Bühne.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Skandalnudel Amy Winehouse ist in Brasilien aufgetreten.
dpa Skandalnudel Amy Winehouse ist in Brasilien aufgetreten.

SAO PAULO - Nur einmal vergaß sie kurz den Songtext: Skandal-Sängerin Amy Winehouse war bei ihrem Auftritt in Brasilien ungewohnt nüchtern. Die 27-Jährige ist zurück auf der Bühne.

Amy Winehouse hat sich offiziell auf der Bühne zurück gemeldet – ohne Skandale und Ausfälle. Die 27-jährige britische Musikerin präsentierte sich beim Auftaktkonzert ihrer Mini-Tournee durch Brasilien in der Nacht zum Sonntag gut gelaunt und in Form. Nur einmal vergaß sie kurz den Songtext. Winehouse, die zuletzt mehr mit Alkohol- und Drogenexzessen als mit ihrer Musik auffiel, trank während des etwas mehr als einstündigen Konzerts in Florianópolis im Süden Brasiliens nur Wasser. Den rund 10 000 Zuschauern präsentierte sie sich lächelnd im engen weißen Kleid.

Lokale Medien gaben als ein Motto des Winehouse-Konzerts aus: „Neues Jahr, neues Leben“. Die Britin wird seit ihrer Ankunft in Brasilien auf Schritt und Tritt von Journalisten beobachtet. Für die gesamte Zeit der Tournee stieg sie in einem Luxushotel in Rio de Janeiro ab. Das „Hotel Santa Teresa“ liegt weit ab von der Copacabana und Ipanema im pittoresken gleichnamigen Stadtteil Santa Teresa. Nur einmal wurde sie von Paparazzi unvorteilhaft fotografiert, als sie morgens in einem zu engen Bikini-Oberteil auf den Balkon trat.

Winehouse gibt insgesamt fünf Konzerte in Brasilien und präsentiert dabei auch mehrere neue Songs. Es folgen Auftritte in Rio de Janeiro (10./11. Januar), Recife (13.) und São Paulo (15.). Abgesehen von vereinzelten Auftritten ist es die erste Live-Konzert-Reihe der Sängerin seit 2008. Die Shows lässt sich die Grammygewinnerin nach einem Bericht der britischen „Sun“ reichlich entlohnen. Die Gesamt-Gage liege bei fünf Millionen Pfund (rund sechs Millionen Euro), berichtete das Boulevardblatt am Wochenende.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren