Weißer Ring stellt nach Belästigungsvorwürfen Anzeige

Die Opferhilfeorganisation Weißer Ring stellt nach Belästigungsvorwürfen Strafanzeige gegen einen früheren Lübecker Mitarbeiter.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Informationsmaterial der Hilfsorganisation Weißer Ring liegt am 03.09.2014 auf einem Tisch in Erfurt (Thüringen).
Martin Schutt/dpa Informationsmaterial der Hilfsorganisation Weißer Ring liegt am 03.09.2014 auf einem Tisch in Erfurt (Thüringen).

Mainz - Ein 73 Jahre alter ehemalige Außenstellenleiter steht unter dem Verdacht, hilfesuchende Frauen sexuell belästigt und genötigt zu haben. "Ich schäme mich", sagte die Bundesvorsitzende Roswitha Müller-Piepenkötter am Montag in Mainz.

Bisher haben sich nach Angaben des Weißen Rings zwölf mutmaßliche Opfer gemeldet. Die Vorwürfe bezögen sich vor allem auf das Jahr 2016. Nach Müller-Piepenkötters Ansicht reagierte der Landesverband Schleswig-Holstein zunächst "zögerlich und völlig unangemessen". Der Bundesvorstand habe den Landesverband im Sommer 2017 nach den ersten Hinweisen aufgefordert, den Mitarbeiter sofort abzuberufen. Das sei - obwohl es beim Weißen Ring so Grundsatz sei - nicht geschehen.

Am Wochenende war die Spitze des Landesverbandes zurückgetreten. Müller-Piepenkötter kündigte an, dass der Bundesvorstand am Mittwoch in einer außerordentlichen Sitzung zusammenkomme. Es solle diskutiert werden, ob der Bundesverband auch am Landesverband vorbei auf solch einen Vorfall reagieren könne.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren