Vorsicht bei diesen Fake-Abmahnungen: Nicht zahlen!

Deutsche Internet-Nutzer aufgepasst: Derzeit kursieren gefälschte Abmahnungen, die angeblich von der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer stammen sollen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Deutsche Internet-Nutzer aufgepasst: Derzeit kursieren gefälschte Abmahnungen, die angeblich von der Münchner Kanzlei Waldorf Frommer stammen sollen.

Derzeit rollt eine Welle von E-Mail-Abmahnungen über Deutschland. Dabei handelt es sich allerdings um gefälschte Zahlungsaufforderungen, wie die Münchner Kanzlei Waldorf Frommer bestätigt, in deren Namen die Nachricht versendet wird. In den meisten der E-Mails werden Nutzer davon in Kenntnis gesetzt, dass ihr Internetanschluss angeblich "zur unerlaubten Verbreitung urheberrechtlich geschützter Werke" genutzt worden sei - genauer zur illegalen Weitergabe einer Version der beliebten Bildbearbeitungssoftware "Photoshop" von Adobe.

Unterschiedliche Bildbearbeitungssoftware von Adobe können Sie hier ganz legal kaufen

Die E-Mails "stammen nicht von unserer Kanzlei", erklärt Waldorf Frommer. "Die darin angegebenen Tatsachen sind allesamt falsch. Es handelt sich somit um Fälschungen, die offenkundig betrügerischen Zwecken dienen." Die Experten raten natürlich dazu die Forderungen zu ignorieren und etwaige Anhänge der E-Mail oder dort angegebene Verlinkungen nicht zu öffnen. Die Kanzlei werde die Angelegenheit zur Anzeige bringen. Da hilft also nur eins: die entsprechenden E-Mails direkt löschen!

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren