Vierfach-Mord von Rupperswil: Prozess hat begonnen

In der Schweiz hat der Aufsehen erregende Prozess gegen einen Ex-Fußballjugendtrainer begonnen, der einen Jungen missbraucht und ihn und drei weitere Menschen ermordet haben soll.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Feuerwehrauto steht vor dem Haus, in dem vier Leichen mit durchgeschnittener Kehle gefunden wurden. Fünf Monate später wird der Täter gefasst: ein unauffälliger Dorfbewohner, 33 Jahre alt, Juniorentrainer im Fußballverein.
Patrick B. Kraemer/KEYSTONE/dpa Ein Feuerwehrauto steht vor dem Haus, in dem vier Leichen mit durchgeschnittener Kehle gefunden wurden. Fünf Monate später wird der Täter gefasst: ein unauffälliger Dorfbewohner, 33 Jahre alt, Juniorentrainer im Fußballverein.

Schafisheim - Richter Daniel Aeschbach betonte am Dienstag beim Prozessauftakt in Schafisheim vor einem vollgepackten Saal, dass bei dem 34-Jährigen Angeklagten trotz seines Geständnisses die Unschuldsvermutung gelte.

Der Angeklagte hat nach Angaben der Polizei gestanden, drei Tage vor Weihnachten 2015 in seiner Nachbarschaft in Rupperswil eine Frau (48) sowie deren Söhne (13 und 19) und die Freundin des älteren Sohnes (21) umgebracht zu haben. Zuvor hat er laut Anklage den jüngeren Sohn missbraucht und seine Taten mit dem Handy gefilmt. Die Polizei war damals zu einem brennenden Haus gerufen worden und fand die Leichen. Der Mann wurde fünf Monate später gefasst.

Am Vormittag sollten zunächst zwei Gutachter aussagen. Anwesend waren auch Anwälte von zwei Familien, die der mutmaßliche Täter nach Angaben der Staatsanwaltschaft für weitere Verbrechen ausspioniert haben soll. Das Urteil wird für Freitag erwartet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren