US-Häftling bei Hinrichtung 13 Minuten lang gequält

Bei einem Häftling im US-Staat Alabama haben sich bei der Exekution durch eine Giftinjektion anscheinend Komplikationen ergeben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Todeszelle in einem Gefängnis in den USA.
dpa Eine Todeszelle in einem Gefängnis in den USA.

Atmore - Der 45-Jährige hustete und zuckte wiederholt, nachdem ihm in der Nacht in der Hinrichtungskammer im Staatsgefängnis von Atmore die erste von drei Drogen eingespritzt wurde, wie ein Augenzeuge berichtete.

Der wegen eines Raubmordes zum Tode verurteilte Mann wurde schließlich nach 30 Minuten für tot erklärt - ein "typischer Zeitrahmen" für derartige Exekutionen, zitierte das Nachrichtenportal Al.com einen Sprecher der staatlichen Gefängnisbehörde.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren