Trümmerfeld: Drei Räuber sprengen Bank auf

Drei Räuber haben in Brandenburg den Eingangsbereich eines Bankgebäudes in die Luft gesprengt. Die Ermittlungen stocken weil das Gebäude so stark zerstört ist.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Völlig zerstprt: Das Bankgebäude in Groß-Leuthen (Dahme-Spreewald/Brandenburg).
dpa 2 Völlig zerstprt: Das Bankgebäude in Groß-Leuthen (Dahme-Spreewald/Brandenburg).
Völlig zerstprt: Das Bankgebäude in Groß-Leuthen (Dahme-Spreewald/Brandenburg).
dpa 2 Völlig zerstprt: Das Bankgebäude in Groß-Leuthen (Dahme-Spreewald/Brandenburg).

Drei Räuber haben in Brandenburg den Eingangsbereich eines Bankgebäudes in die Luft gesprengt. Die Ermittlungen stocken weil das Gebäude so stark zerstört ist.

Märkische Heide - In der Nacht zum Donnerstag hat ein mächtiger Knall das kleine Dorf Leuthen in Brandenburg erschüttert. Drei unbekannte Räuber haben sich den Weg in eine Genossenschaftsbank regelrecht freigebombt. Ob sie etwas erbeutet haben, war nach Angaben der Polizei in Potsdam zunächst noch unklar.

Da der Eingangsbereich der Bank in dem zur Gemeinde Märkische Heide gehörenden Dorf fast vollständig in Schutt und Asche gelegt wurde, konnten die Ermittlungen bisher nicht in vollem Umfang beginnen. Die Spezialisten können erst mit Tageslicht mit ihren Untersuchungen starten.

Nach ersten Angaben der Polizei wurde das Dach des Gebäudes angehoben. Eine Wand sei eingestürzt. Verletzt wurde niemand. Zeugen beobachteten, wie die drei Täter mit einem Auto flüchteten. In den vergangenen Monaten sind in Brandenburg immer wieder Geldautomaten gesprengt worden, wobei es teilweise zu hohem Sachschaden gekommen ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren