Trauer um die Toten

Nach der Unwetter-Tragödie bei einem Rockfestival in Belgien sind vier der fünf Toten identifiziert worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Nach der Unwetter-Tragödie bei einem Rockfestival in Belgien sind vier der fünf Toten identifiziert worden. Unter den Opfern sind nach Angaben der Nachrichtenagentur Belga ein etwa 20-jähriges Pärchen, eine 21 Jahre alte Frau sowie ein 30-Jähriger - alle Belgier.

Hasselt/Brüssel  - In ihren Heimatstädten sollen Kondolenzbücher ausgelegt werden. Am Eingangstor zum Pukkelpop-Festival, das nach dem Unglück abgesagt wurde, legten Trauernde Blumen und Fotos der Opfer nieder.

Bei einem heftigen Gewitter waren bei dem beliebten Rockfestival am Donnerstagabend fünf Menschen ums Leben gekommen, 140 wurden verletzt. Das Unwetter hatte binnen Minuten das Gelände nahe der Stadt Hasselt verwüstet: Bühnen, Zelte, Leinwände und tonnenschwere Metallgerüste stürzten über den Zuschauern ein.

Das belgische Königspaar brach seinen Italienurlaub ab, um den Unglücksort zu besuchen. Mittlerweile nahm auch die Staatsanwaltschaft vorläufige Ermittlungen auf. Das sei ein "normaler Vorgang, wenn es Tote gibt", sagte eine Sprecherin laut Belga. "Der Sturm ist eindeutig hauptverantwortlich für die fünf Toten."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren