Tote Frau in Hannover: Polizei geht von Gewaltverbrechen aus

Ihr Hilfschrei kam zu spät: In Hannover ist eine 27-Jährige nach einem mutmaßlichen Gewaltverbrechen ihren schweren Verletzungen erlegen. Passanten hatten sie auf der Straße gefunden.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Spurensicherung am Tatort - die Polizei geht davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer fiel.
dpa 2 Die Spurensicherung am Tatort - die Polizei geht davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer fiel.
Die Spurensicherung am Tatort - die Polizei geht davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer fiel.
dpa 2 Die Spurensicherung am Tatort - die Polizei geht davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer fiel.

Ihr Hilfschrei kam zu spät: In Hannover ist eine 27-Jährige nach einem mutmaßlichen Gewaltverbrechen ihren schweren Verletzungen erlegen. Passanten hatten sie auf der Straße gefunden.

Hannover - Eine junge Frau scheint in Hannover einem Verbrechen zum Opfer gefallen zu sein. Nach einem Schrei hatte ein Anwohner die lebensgefährlich verletzte 27-Jährige gefunden. Sie lag auf dem Bürgersteig. "Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse geht die Kriminalpolizei von einem Gewaltverbrechen aus", teilte die Polizei mit. Noch am Mittag dauerte die Spurensuche am Ort des Geschehens an, sagte ein Polizeisprecher.

Der Anwohner leistete Erste Hilfe und ließ einen Nachbarn die Rettungskräfte rufen. Ein Krankenwagen brachte die Frau in eine Klinik. Dort starb sie wenig später. Der Notruf ging am Samstag gegen 22.40 Uhr bei der Polizei ein. Welcher Art ihre Verletzungen waren, wollte ein Polizeisprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Der Hintergrund der Tat sei noch unklar.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren