Tornado im Norden: Zwei Menschen sterben im Unwetter

Während in Bayern die Gewitter am Montagabend noch glimpflich ausgingen, tobte im Nordwesten Deutschlands der Sturm. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Windhose, die die Duene vor Helgoland am Montag, 12. Juli 2010, verwüstete
AP Eine Windhose, die die Duene vor Helgoland am Montag, 12. Juli 2010, verwüstete

NORDHORN - Während in Bayern die Gewitter am Montagabend noch glimpflich ausgingen, tobte im Nordwesten Deutschlands der Sturm. Zwei Menschen kamen dabei ums Leben.

Im Nordwesten Deutschlands sind durch heftige Gewitter zwei Menschen ums Leben gekommen. Es gab viele Verletzte und Sachschäden in Millionenhöhe. Das Sturmtief „Norina“ wütete vor allem in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

In Nordhorn starb eine Frau. Sie hatte in einem Haus Schutz gesucht, auf das dann ein Baum stürzte. In Köln kam eine Rollerfahrerin ums Leben, die sich in einer Unterführung untergestellt hatte und dort von einem Lastwagen erfasst wurde. Über die Helgoländer Düne tobte ein Tornado. Ein Campingplatz wurde fast völlig verwüstet.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren