Torkelnde Waschbären: Betrunken statt tollwütig

Die Waschbären taumelten und torkelten, verängstigte Bewohner von Milton im US-Staat West Virginia befürchteten Tollwut und riefen die Polizei.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Als Waschbären plötzlich taumelten, fürchteten die Bewohner von Milton in West Virginia Tollwut. Doch als die Polizei die Tiere einfing, entpuppte sich die Angelegenheit als Trunkenheit.
Fredrik von Erichsen/dpa Als Waschbären plötzlich taumelten, fürchteten die Bewohner von Milton in West Virginia Tollwut. Doch als die Polizei die Tiere einfing, entpuppte sich die Angelegenheit als Trunkenheit.

Washington - Die Waschbären taumelten und torkelten, verängstigte Bewohner von Milton im US-Staat West Virginia befürchteten Tollwut und riefen die Polizei.

Doch als die Polizei erschien und einige der Tiere einfing, entpuppte sich die Angelegenheit nach einem Kennerblick der Beamten als Trunkenheit.

Die Tiere hatten gegorene Holzäpfel gegessen, die schon am Baum fermentiert waren. "Sie sind nun von den Holzäpfeln betrunken", zitierten die Medien aus einer Mitteilung der Polizei an die Bevölkerung. Die eingefangenen Tiere seien in einer "Ausnüchterungszelle für Waschbären" gelandet und später wieder in die Wildnis entlassen worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren