Therapeut von Kachelmanns Ex-Geliebter wird vernommen

Im Vergewaltigungsprozess gegen Jörg Kachelmann wird ein Therapeut des mutmaßlichen Opfers vernommen. Er vertritt die Ansicht, die Erinnerungslücken der Ex-Geliebten seien auf eine Traumatisierung zurückzuführen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
18. Verhandlungstag im Prozess gegen Jörg Kachelmann
dpa 18. Verhandlungstag im Prozess gegen Jörg Kachelmann

MANNHEIM - Im Vergewaltigungsprozess gegen Jörg Kachelmann wird ein Therapeut des mutmaßlichen Opfers vernommen. Er vertritt die Ansicht, die Erinnerungslücken der Ex-Geliebten seien auf eine Traumatisierung zurückzuführen.

18. Verhandlungstag im Prozess gegen den Wettermoderator: Mit der Vernehmung eines Therapeuten des mutmaßlichen Opfers soll am Mittwochvormittag der Prozess gegen den Wettermoderator Jörg Kachelmann fortgesetzt werden. Der Heidelberger Psychotherapeut hatte die ehemalige Geliebte des 52-Jährigen behandelt. Sie beschuldigt Kachelmann, er habe sie mit einem Messer bedroht und vergewaltigt.

Ihr Therapeut vertrat die Ansicht, dass Erinnerungslücken des mutmaßlichen Opfers auf eine Traumatisierung zurückzuführen sein könnten. Dies ist zwischen Anklage und Verteidigung höchst umstritten. Beim letzten Verhandlungstag der vergangenen Woche vor dem Landgericht Mannheim erzwang die Verteidigung die Herausgabe von Unterlagen des Therapeuten.

dpa

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren