Suppe versalzen oder zu dünn: Was kann man tun?

Die Suppe ist versalzen, zu dünn oder schmeckt einfach langweilig: Kein Grund zum Verzagen. AZ hat die richtigen TIpps parat.
| Claudia Wittke-Gaida
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Versalzen oder zu wenig Geschmack: AZ liefert Tipps, wie Sie Ihre Suppe retten.
Pixabay / RitaE Versalzen oder zu wenig Geschmack: AZ liefert Tipps, wie Sie Ihre Suppe retten.

Die Suppe ist versalzen, zu dünn oder schmeckt einfach ein wenig langweilig: Kein Grund zum Verzagen. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man die Suppe noch retten kann.

Wenn Ihnen beim Kochen der Suppe ein Malheur passiert ist oder Ihnen einfach kein intensiver Geschmack gelingt, helfen Ihnen diese Tipps. 

Suppe zu dünn: Diese Tipps helfen

Bei klaren Suppen geht das einfach. Man muss sie einkochen. Und wenn die Einlage schon drin ist, muss man das Gemüse oder das Fleisch wieder herausnehmen und kocht die Flüssigkeit ein“, sagt TV-Köchin Martina Meuth. Ist die Suppe konzentriert genug, schmeckt man ab und schüttet beides wieder zusammen. Bei zu dünnen Cremesuppen wirkt eine Kartoffel dicke Wunder. „Entweder man rührt Kartoffelpüree darunter oder man reibt eine Kartoffel rein“, sagt Meuth.

Eine weitere Möglichkeit sei, Butter mit Stärke zu einer Paste zu verkneten, diese dann stückchenweise einzurühren und kurz aufzukochen. Achtung: Ohne Verkneten drohen Klümpchen. „Stärke hat den Vorteil, dass es sofort dick wird und man sieht, wann es reicht“, so Meuth. Anders sehe das bei Mehl aus. Das müsse man zehn, 15 Minuten köcheln lassen. Anderenfalls schmecke man es hervor. „Einlage vorher wieder raus, sonst hat man Matsche. Und die wollen wir ja auch nicht.

Suppe versalzen: Verdünnen oder Kartoffeln hineinreiben

Als erstes sollte man schauen, dass man sie verdünnt. Ist einem gleich die Kappe vom Salzstreuer mit in den Topf gefallen und mit ihr der halbe Inhalt, hilft auch wieder eine Kartoffel. „Denn Kartoffeln schlucken viel Salz.“ Während Meuth einfach eine Knolle hineinreiben würde, empfiehlt Stiftung Warentest im Ratgeber „Kochen wie ein Profi“ das bloße Einlegen einer geschälten rohen Kartoffel: Zur Vergrößerung der Oberfläche die Kartoffel in Stücke schneiden und am Ende wieder entfernen. Und noch einen Trick hat das Buch parat: Ist die Suppe zu salzig, etwas Eiweiß einlaufen lassen.

Die Suppe schmeckt zu fad

"Meistens genügen wirklich ein paar Körnchen Salz“, sagt Meuth. Alternativ helfen auch ein paar Tröpfchen helle Sojasoße oder vietnamesische beziehungsweise thailändische Fischsauce. Manchmal wirkt auch ein Schuss Säure Wunder. Meuth: „Das muss man einfach probieren. Oft reichen schon ein paar Tropfen Zitronensaft oder guter Essig aus Wein oder Früchten.“ Keinesfalls allerdings Essigessenz, warnt Meuth.

Lesen Sie auch: Rezept – Kürbissuppe mit Ingwer und Honigmelone

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren