Sturmtief "Thomas" wütet vor allem im Westen

Sturmtief "Thomas" hat vor allem im Westen Deutschlands für Chaos gesorgt. Einige Bahnstrecken mussten gesperrt werden. In Wuppertal stürzte ein Baum ins Gleisbett.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sturmtief "Thomas" hat vor allem im Norden und Westen für Behinderungen gesorgt.
dpa Sturmtief "Thomas" hat vor allem im Norden und Westen für Behinderungen gesorgt.

Berlin/Düsseldorf - Sturmtief "Thomas" hat am Donnerstagabend auch mehrere Bahnstrecken vor allem im Westen Deutschlands lahmgelegt.

Probleme gebe es am Wuppertaler Hauptbahnhof, dort würden Züge zurückgehalten, weil ein Baum ins Gleisbett gestürzt sei, sagte eine Bahnsprecherin. Ein ICE musste geräumt werden. Bei Aachen stürzte ein Baum auf einen Thalys-Zug.

Auch am Dortmunder Bahnhof und auf mehreren Strecken in Nordrhein-Westfalen konnten zwischenzeitlich keine Züge fahren. Sperrungen gab es auch nahe Frankfurt am Main, in Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren