Sturm über Irland: Etwa 200.000 Haushalte ohne Strom

Wolkenbruchartige Regenfälle haben Teile von Irland unter Wasser gesetzt und große Schäden verursacht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Welle tritt über das Ufer während eine Frau mit einem Kind auf den Schultern an der Strandpromenade geht. Sturmtief "Ellen" trifft auf die Küste Irlands.
Niall Carson/PA Wire/dpa/dpa Eine Welle tritt über das Ufer während eine Frau mit einem Kind auf den Schultern an der Strandpromenade geht. Sturmtief "Ellen" trifft auf die Küste Irlands.

Cork - Ein schwerer Sturm hat in Teilen Irlands Überschwemmungen verursacht und Hunderttausende Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten.

Besonders betroffen waren der Süden und Westen des Landes, wie der irische Fernsehsender RTE berichtete. Schon zuvor hatte die Feuerwehr etwa in der Stadt Cork an die Menschen appelliert, sich vorsichtshalber mit Taschenlampen auszurüsten und Mobiltelefone aufzuladen.

Sturm "Ellen" ließ auch Bäume umstürzen; etliche Straßen im Land waren am Morgen blockiert. Der Energieversorger ESB Networks teilte im Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass die Stromversorgung von knapp 200.000 Haushalten und Geschäften unterbrochen sei.

© dpa-infocom, dpa:200820-99-237127/4

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren