Straßenbahn schleift Mann (20) drei Kilometer mit

Ein 20-jähriger Dortmunder wollte unbedingt noch die Straßenbahn erreichen, doch er stolpert und wird zwischen zwei Waggons eingeklemmt. Alles Rufen und Schreien bringt nichts, eine drei Kilometer lange Horror-Fahrt beginnt.
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Dortmund wird ein 20-Jähriger zwischen zwei Straßenbahn-Waggons eingeklemmt und drei Kilometer mitgeschleift.
dpa In Dortmund wird ein 20-Jähriger zwischen zwei Straßenbahn-Waggons eingeklemmt und drei Kilometer mitgeschleift.

Dortmund - Ein Mann ist in Dortmund von einer Straßenbahn drei Kilometer mitgeschleift und dabei lebensgefährlich verletzt worden.

Offenbar habe der 20-Jährige am Samstagabend im letzten Moment die schon abfahrende Bahn erreichen wollen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag und bestätigte damit einen Bericht von "Bild.de". Dabei sei der junge Mann vermutlich gestolpert, hingefallen und zwischen zwei Waggons eingeklemmt worden.

"Das ist unbemerkt geblieben, es war ja dunkel", erläuterte der Sprecher. Obwohl der Mann um Hilfe rief, dauerte es mehr als drei Kilometer, ehe Passanten und Mitfahrende aufmerksam wurden.

 

Fahrgast zieht Notbremse

 

Kurz vor Erreichen der siebten Haltestelle zog ein Fahrgast die Notbremse. Der Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Die Polizei ermittelt nun, wie genau es zu dem Vorfall kam.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren