Silvesterrakete zwischen Pobacken geklemmt: Mutprobe gescheitert

Diese Mutprobe in der Silvesternacht ging nach hinten los: Ein 22-Jähriger hat sich in Österreich eine Feuerwehrsrakete zwischen die Pobacken klemmen und anzünden lassen. Doch die Rakete hob nicht ab wie geplant.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Mutprobe in der Silvesternacht ist gescheitert. (Symbolbild)
imago images/STPP Die Mutprobe in der Silvesternacht ist gescheitert. (Symbolbild)

Diese Mutprobe in der Silvesternacht ging nach hinten los: Ein 22-Jähriger hat sich in Österreich eine Feuerwerksrakete zwischen die Pobacken klemmen und anzünden lassen. Doch die Rakete hob nicht ab wie geplant.

Wels - Diese Mutprobe auf einer privaten Feier ging mächtig schief: In Österreich hat sich in der Silvesternacht ein 22-Jähriger eine Feuerwerksrakete zwischen die nackten Pobacken klemmen und anzünden lassen - die Rakete hob aber nicht wie geplant ab.

Silvesterrakete zwischen Pobacken - Mann verletzt

Denn wie die Polizei mitteilte, hat sich der 22-Jährige bei dem Versuch nach eigenen Angaben erschreckt - und daher die Gesäßbacken zusammengekniffen. Die Rakete explodierte daher unweit seines Hinterns, ohne in den Himmel zu steigen.

Der 22-Jährige verletzte sich bei dem kuriosen Vorfall und musste ins Krankenhaus Wels gebracht werden.

Lesen Sie auch: Münchner Polizei - Böllerverbot hat sich bewährt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren