Preiserhöhung: Diese Biere werden jetzt teurer

Es geht wohl nichts über ein kühles Feierabendbier. Aber jetzt wird das Biertrinken teurer. Denn mehrere Brauereien haben die Preise angehoben. Dabei geht es allerdings nicht nur um mehr Profit, sondern auch um das Image. 
| AZ/Tat
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Es geht wohl nichts über ein kühles Feierabendbier. Aber jetzt wird das Biertrinken teurer. Denn mehrere Brauereien haben die Preise angehoben. Dabei geht es allerdings nicht nur um mehr Profit, sondern auch um das Image. 

München - Die Bierliebhaber von bestimmten Pils- und Kölsch-Sorten müssen zukünftig tiefer in die Tasche greifen. Das Fachmagazin Lebensmittel Zeitung berichtet, dass beliebte Marken wie Krombacher, Bitburger, Veltins und Radeberger ihre Biere verteuern werden. Im Handel sind die Preise bereits gestiegen. So kostet aktuell ein Kasten Bier rund einen Euro mehr. Die Gründe sind angeblich steigende Kosten für Rohstoffe und Personal. Aber auch ein weiterer Aspekt löste den Preisanstieg aus.

Imagefrage: Ist Bier ein Billiggetränk?

Brauer beklagen sich, dass Bier zunehmend der Ruf eines Billiggetränks angeheftet wird. Schuld daran sollen die Schnäppchenangebote in Supermärkten sein. So erklärte der deutsche Brauer-Bund der Welt: "Wir verfolgen den wertvernichtenden Preiskampf zwischen den großen Handelsketten seit Jahren mit großer Sorge." 

Deutsche haben immer weniger Bierdurst

Ob Konsumenten diese Preiserhöhung mitmachen, ist allerdings fraglich. Denn schon 2017 stellte für die Brauereien ein maues Jahr dar. So sackte der Gesamtabsatz 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent auf 93,5 Millionen Hektoliter ab, wie das Statistische Bundesamt veröffentlichte. 

Sehen Sie auch: Heftig - Diese Werbung beleidigt Rothaarige

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren