Polizei schießt bei Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof

Bei einem Einsatz wegen Drogen fallen am Erfurter Bahnhof Schüsse aus einer Polizeiwaffe. Ein Mann wird verletzt. Jetzt wird nicht nur gegen die mutmaßlichen Drogendealer ermittelt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Erfurt - Die Polizei hat bei einem Einsatz am Erfurter Hauptbahnhof auf einen Mann geschossen. Bei dem Einsatz am Mittwochabend ging es um Ermittlungen wegen Drogenhandels und -schmuggels.

Beamte nahmen einen 28-jährigen Mann und eine 34-jährige Frau fest. Beide stammen aus dem Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen.

Der Mann soll sich nach Angaben der Erfurter Staatsanwaltschaft losgerissen haben. Daraufhin hätten die Polizisten vier Schüsse abgegeben. Drei davon sollen Warnschüssen gewesen sein. Durch einen Schuss wurde der 28-Jährige an der Schulter verletzt und dann erneut festgenommen.

Keine Waffe bei dem Verdächtigen festgestellt

Die Polizisten sollen zuvor über Funk darauf hingewiesen worden sein, dass der Mann möglicherweise eine Schusswaffe bei sich trage. Eine Waffe wurde aber nicht bei ihm gefunden.

Dafür stellten Zollbeamte in dem Wagen, den die 34-Jährige fuhr, etwa 25 Kilogramm Haschisch und Marihuana sicher. Zudem wurden bei dem Einsatz zwei weitere tatverdächtige Männer aus Erfurt im Alter von 23 und 25 Jahren festgenommen.

Nach den Polizeischüssen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen einen der Beamten eingeleitet. Es bestehe der Anfangsverdacht der Körperverletzung im Amt, teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt mit.

Lesen Sie auch:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren