Playmobil verkauft halbe Million Luther-Figuren

Playmobil hat bisher rund eine halbe Million Spielzeugfiguren verkauft, die wie Martin Luther aussehen. Die Figur wurde passend zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation in den Handel gebracht.
| dpa/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Martin Luther als Playmobil-Figur
dpa Martin Luther als Playmobil-Figur

Zirndorf - Kleiner Luther, großer Erfolg: Eine Playmobil-Figur, die wie der Reformator Martin Luther aussieht, ist bereits rund eine halbe Million Mal verkauft worden. Das Männchen werde von Museumsshops, Touristen-Informationen und Kirchengemeinden deutschlandweit bestellt, berichtete die Geschäftsführerin der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg, Yvonne Coulin, der Deutschen Presse-Agentur. Besonders begehrt sei die Figur in Luther-Städten. Bestellungen gab es aber auch schon aus den USA und den Niederlanden.

Playmobil-Figur als Botschafter fürs Luther-Jahr

Die 7,5 Zentimeter große Spielfigur "Martin Luther" entstand in Zusammenarbeit der Deutschen Zentrale für Tourismus, der Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg sowie der Evangelischen Kirche und soll als Botschafter weltweit für das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 werben.

Evangelischer Landesbischof fordert: Zwei Feiertage mehr!

Playmobil ist in diesem Fall allerdings nur der Zulieferer, wie ein Sprecher des Spielwarenherstellers betonte. Im regulären Playmobil-Sortiment befindet sich die Figur deshalb nicht. Sie kann über die Tourismus-Zentralen bestellt werden. Die erste Auflage mit 34 000 Stück sei sofort ausverkauft gewesen, sagte Yvonne Coulin.

Mittlerweile werde in regelmäßigen Abständen der Bedarf ermittelt und im Anschluss bei Playmobil nachbestellt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren