Nelson Mandela, der Jahrhundertmann

Nelson Mandela ist im Alter von 95 Jahren in Johannesburg gestorben. AZ-Chefreporter Matthias Maus über den Tod eines Nationalhelden.
| Matthias Maus
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist am Donnerstagabend verstorben.
dpa Der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist am Donnerstagabend verstorben.

Brennende Kerzen, weinende Menschen, betroffene Politiker – und das auf der ganze Welt. Es sind beeindruckende Bilder jetzt, die nach dem Tode von Nelson Mandela entstehen. Sie erinnern an April 2005, als junge Leute auf dem Petersplatz nach dem Tod von Johannes Paul „Santo Subito“, skandierten: „Heilig sofort“. Heilige gibt es nicht in der Politik, aber wenn es ein Mensch schafft, den Lauf der Weltgeschichte hin zu Guten zu bewegen, dann darf man ohne Pathos von einer Jahrhundertpersönlichkeit sprechen. Unter Mandelas kluger Führung wurde die Apartheid, der gesetzlich verordneten Skandal der Rassentrennung besiegt. Gleichzeitig hat er es geschafft, dass sich Unterdrückte mit den Peinigern verständigen. Das ist eine beispiellose historische Leistung.

Wie gesagt, Heilige gibt es nicht, Wunder konnte auch er nicht vollbringen. Ungleichheit, Korruption und Gewalt gibt es noch immer in Südafrika. Aber selbst unter seinen schwächeren Nachfolgern hält Mandelas Geist das neue Südafrika zusammen. Es bereitet keine Mühe, unter den Mächtigen von einst und jetzt eine endlose Galerie der Scheusale zu benennen. Die Ahnenreihe der mächtigen Wohltäter ist wesentlich kürzer. Nelson Mandela hat für sich den Satz widerlegt, dass Macht immer korrumpiert. Er hat sein Charisma, seine Wortgewandtheit und seine Intelligenz in den Dienst der Freiheit und Gerechtigkeit gestellt. Er war ein guter Mensch.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren