Nach 57 Jahren: Frau gibt Buch zurück

Eine 72-jährige New Yorkerin bringt nach 57 Jahren ein Buch zurück in die Bücherei. Das Buch bekommt nun einen Ehrenplatz.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine New Yorkerin hat ihr Buch erst nach 57 Jahren zurück gegeben.
dpa Eine New Yorkerin hat ihr Buch erst nach 57 Jahren zurück gegeben.

New York - Happy End für eine große Romanze: Eine 72 Jahre alte New Yorkerin hat nach 57 Jahren eine Ausgabe von "Vom Winde verweht" in die Bücherei zurückgebracht.

"Ich wollte es nicht klauen, das war eine jugendliche Indiskretion", sagte Barbara Roston der "New York Times" .

Fast 1000 Euro Mahngebühr

Das Buch hätte am 18. November 1959 zurückgegeben werden sollen, die damalige Überziehungsstrafe betrug fünf US-Cents pro Tag, Roston würde damit der Brooklyn Public Library 1 042,10 Dollar (999,48 Euro) schulden. Weil das Buch aber nicht im Computersystem der Bibliothek erfasst war, muss Roston keine Strafgebühren bezahlen.

Die "New York Times" zitierte auch eine Bibliothekarin, sie habe bei der Rückgabe des Buches gesagt: "Das ist ja ein Museumsstück", woraufhin Roston entgegnete: "Das bin ich auch." Roston habe der Bücherei 50 Dollar gespendet, berichtete die Zeitung weiter. Das Buch soll nun in einem Schaukasten gezeigt werden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren