Münchner Künstler hängt Papiertauben in New Yorker Kirche auf

Ein Münchner Künstler sorgt mit weißen Tauben weltweit für volle Kirchen. Mit seiner Kunstaktion ist Michael Pendry aktuell in einer Kirche in New York vertreten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Installation "Les Colombes", bestehend aus rund 2000 weißen Papiertauben des Münchner Künstlers Michael Pendry hängt in der Kirche Church of the Heavenly Rest.
Christina Horsten/dpa Die Installation "Les Colombes", bestehend aus rund 2000 weißen Papiertauben des Münchner Künstlers Michael Pendry hängt in der Kirche Church of the Heavenly Rest.

New York - Rund 2.000 weiße Papiertauben hat ein Münchner Künstler in einer New Yorker Kirche aufgehängt. Die Skulptur sei ein Symbol des Geistes und des Friedens, hieß es von Künstler Michael Pendry. Nach der offiziellen Eröffnung seien am Freitag bereits zahlreiche Besucher gekommen und hätten sich begeistert gezeigt, sagte ein Mitarbeiter der Church of the Heavenly Rest direkt am Central Park in Manhattan.


Die Tauben sollen ein Symbol des Geistes und des Friedens sein. Foto: Christina Horsten/dpa

Die Installation "Les Colombes" war zuvor unter anderem schon in Jerusalem, London und San Francisco zu sehen. Bereits 2013 sorgte der Künstler mit seiner Installation in Münchne für volle Kirchenbänke.

Lesen Sie auch: Brieftaubenzüchter haben Nachwuchsprobleme

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren