Mindestens drei Tote: Haus stürzt nach heftigem Regen ein

Nach heftigen Regenfällen ist am Samstag in Afragola bei Neapel ein Wohnhaus zusammengebrochen – mindestens drei Menschen starben. Ein zehn Jahre altes Mädchen, das mehr als zehn Stunden unter den Trümmern gelegen hatte, konnte gerettet werden. Behördenvertreter sagten, dem Kind gehe es gut.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Illustration
AP Illustration

NEAPEL - Nach heftigen Regenfällen ist am Samstag in Afragola bei Neapel ein Wohnhaus zusammengebrochen – mindestens drei Menschen starben. Ein zehn Jahre altes Mädchen, das mehr als zehn Stunden unter den Trümmern gelegen hatte, konnte gerettet werden. Behördenvertreter sagten, dem Kind gehe es gut.

Zuvor hatten die Einsatzkräfte nach stundenlanger Suche bereits ein junges Paar aus den Trümmern gezogen – sein Zustand war zuerst unklar gewesen, später hieß es, dass der Mann und die Frau tot sind. Beide hatten sich in der Stunde des Todes eng umklammert gehalten, berichteten Rettungskräfte dem italienischen Fernsehen. Berichte, wonach das Kind der beiden 29 und 33 Jahre alten Eheleute vermisst werde, erwiesen sich jedoch als falsch.    

Unklar war, ob drei Afrikaner, die in dem zweistöckigen Haus wohnten, auch verschüttet wurden. Anwohner sagten jedoch, die drei seien zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zu Hause gewesen.

Das Gebäude war am frühen Samstagmorgen kurz nach Mitternacht zusammengefallen. Grund war vermutlich, dass Wasser in das Fundament eingedrungen war. Nach dem Unglück wurden Hunderte Menschen aus benachbarten Häusern in Sicherheit gebracht. Afragola liegt wenige Kilometer landeinwärts von Neapel.

dpa

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren