Mindestens 15 Tote bei Unruhen in brasilianischem Gefängnis

In einem Gefängnis im Nordwesten Brasiliens sind schwere Unruhen ausgebrochen - mindestens 15 Inhaftierte kamen Medienberichten zufolge ums Leben. Bereits 2017 kam es in der Haftanstalt zu tödlichen Auseinandersetzungen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Anisio Jobim Gefängnis: Bei Unruhen in dieser Haftanstalt in Manaus sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.
Edmar Barros/AP/dpa Anisio Jobim Gefängnis: Bei Unruhen in dieser Haftanstalt in Manaus sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Brasilia - Bei Unruhen in einem Gefängnis in Manaus im Nordwesten Brasiliens sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Nach Medienberichten brachen die Unruhen am Sonntagmittag während der Besuchszeit aus. Die Häftlinge seien unter anderem mit selbstgebastelten Stichwaffen übereinander hergefallen - alle Todesopfer seien Inhaftierte gewesen. Die Militärpolizei setzte der Gewalt innerhalb kürzester Zeit ein Ende. Nun solle untersucht werden, wie es genau zu dem Gewaltausbruch kam.

In dem Gefängnis hatte es bereits im Januar 2017 blutige Zusammenstöße von Häftlingsgruppen gegeben, in deren Verlauf 56 Häftlinge getötet wurden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren