Lynch-Mob geht auf russischen Nazi los - ein Toter

Im mexikanischen Badeort Cancún hat ein Mob versucht, einen russischen Neo-Nazoi zu steinigen. Beim Sturm auf sein Appartement erstach dieser einen jungen Mann.
| az/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Aleksei Makeev ist bereits wegen diverser Delikte aktenkundig.
ho Aleksei Makeev ist bereits wegen diverser Delikte aktenkundig.

Cancún - Im mexikanischen Badeort Cancún hat es eine dramatische Lynchattacke auf einen mutmaßlichen russischen Nazi mit einem Toten gegeben.

Nach lokalen Berichten versuchten rund 200 Menschen, die sich über soziale Medien (unter anderem über den Hashtag "#lordnazirusso") verabredet hatten, die Wohnung des Russen Aleksei Makeev zu stürmen, auf den sie durch im Netz verbreitete Nazi-Symbole und rassistische Kommentare aufmerksam geworden waren.

Er versuchte sich zunächst als als Ukrainer auszugeben, hieß es. Beim Sturm auf das Apartment wehrte er sich und erstach einen jungen Mann, wie die Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Meute schlug mit Steinen und Stangen auf den Mann ein, er konnte noch auf das Dach eines Nachbarhauses entkommen, bevor die Polizei eintraf.

Nach Angaben des russischen Konsuls kam der Mann schwer verletzt in ein Krankenhaus. Makeev soll zuvor schon in Russland gewalttätig aufgefallen sein, auch in seiner Wahlheim Cancún ist er aktenkundig.

Mehrere Videos zeigen den Sturm auf Makeevs Haus:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren