Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Der Sänger der erfolgreichen Band Linkin Park, Chester Bennington, ist tot. Er soll sich in der Nacht zum Donnerstag das Leben genommen haben.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Nachricht vom Tod des Linkin-Park-Sängers ("Crawling") Chester Bennington (1976 - 2017) hat nicht nur viele Fans völlig unerwartet getroffen. Kurz nachdem das US-Portal "TMZ" berichtet hatte, dass Bennington verstorben sei, hat sich auch sein Bandkollege Mike Shinoda (40) über die schreckliche Nachricht geäußert. "Geschockt und untröstlich, aber es ist wahr", schrieb der Musiker bei Twitter. Möglichst bald wolle sich die Band mit einem offiziellen Statement melden. Hier hören Sie das neueste Linkin-Park-Album "One More Light" auf CD, als Download und im Stream

Laut Polizeiquellen wurde die Leiche Benningtons am Donnerstagmorgen in seinem Haus in Palos Verdes Estates gefunden. Der Sänger soll sich umgebracht haben. Bennington hatte unter anderem immer wieder Alkohol- und Drogenprobleme. Er soll mit Depressionen zu kämpfen gehabt haben und hinterlässt sechs Kinder aus zwei Ehen.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren