Konstanz: Zwei Tote nach Schüssen in Diskothek

Eine Partynacht in Konstanz endet tragisch. Laut Polizeiangaben vom Sonntagvormittag kamen zwei Menschen ums Leben. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
dpa 4 Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
dpa 4 Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
dpa 4 Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.
dpa 4 Polizeieinsatz vor dem "Club Grey" in Konstanz. In der Nacht hatte dort ein Täter Schüsse abgegeben.

Konstanz - Durch die Schüsse in einer Konstanzer Diskothek ist ein Mensch ums Leben gekommen, der mutmaßliche Täter starb wenig später ebenfalls nach einem Schusswechsel mit der Polizei. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Es wurden außerdem mehrere Menschen verletzt.

Es sei aber noch unklar, ob es sich um einen Einzeltäter oder mehrere Täter handle, erklärten die Polizei und Staatsanwaltschaft. Die Motive der Tat seien bisher nicht bekannt.

Der mutmaßliche, 34 Jahre alte Täter schoss laut Polizei gegen 4.30 Uhr in der Diskothek um sich. Dabei seien eine Person getötet und drei schwer verletzt worden. Der 34-Jährige sei dann wenig später nach dem Verlassen der Diskothek bei einem Schusswechsel mit Polizeibeamten lebensgefährlich verletzt worden. Er erlag in einem Krankenhaus seinen Verletzungen. Auch einer der Polizisten erlitt demnach eine Schussverletzung, befindet sich jedoch nicht in Lebensgefahr.

Zunächst war die Situation noch unübersichtlich. "Es gab Verletzte bei der Schießerei. Besucher konnten sich retten, indem sie ins Freie flüchteten oder sich versteckten", sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen. Die Polizei ist mit starken Kräften vor Ort, auch Spezialkräfte seien im Einsatz. Wie der Polizeisprecher weiterhin sagte, gingen gegen 4.30 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei ein. Daraufhin sei der Einsatz angelaufen.

 

Lesen Sie auch: Blutiges Beziehungsdrama - Mann schießt auf Ehefrau

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren